Pressetexte von 2005 Pressetexte von 2018 Pressetexte von 2017 Pressetexte von 2016 Pressetexte von 2015 Pressetexte von 2011 Pressetexte von 2010 Pressetexte von 2009 Pressetexte von 2008 Pressetexte von 2007 Pressetexte von 2006 Pressetexte von 2005 Pressetexte von 2004 Pressetexte von 2003

23.12.2005: INNSBRUCK (er). Das Innenministerium beauftragte den Verein Menschenrechte ab 1. Jänner mit der Betreuung der Schubhäftlinge im Innsbrucker Polizeianhaltezentrum (heuer: 500). Laut Vereinsgeschäftsführer Günter Ecker starten in Tirol erst zwei Mitarbeiter. Wie er am Donnerstag betonte, sei der bisher u.a. in Wien un Linz tätige Verein die führende NGO in der Schubhaftbetreuung in Österreich.  (mehr...)

22.12.2005: Innsbruck. Das Bundesministerium für Inneres hat Österreichs führende NGO in der Schubhaftbetreuung, den "Verein Menschenrechte Österreich", ab 1. Jänner 2006 mit der Betreuung der Schubhäftlinge im Polizeianhaltezentrum Innsbruck betraut.  (mehr...)

05.12.2005: 6.12. in Linz: Gunkl "Vom Leben" Benefiz-Kabarett zugunsten des "Vereins Menschenrechte Österreich"  (mehr...)

17.11.2005: Neue Anhalteordnung: Verein für Menschenrechte setzt sich für bessere Unterbringung von Häftlingen ein  (mehr...)

16.11.2005:Innenministerium ist gefordert, den Polizeianhaltezentren die nötigen personellen und finanziellen Mittel bereitzustellen  (mehr...)

15.11.2005: Verein verzeichnet deutliche Zuwächse in der Freiwillige Rückkehr  (mehr...)

14.11.2005: Der Benefiz-Abend zugunsten des "Vereins Menschenrechte Österreich" wird vom 3. Kolleg der BHAK Linz Rudigierstraße organisiert.  (mehr...)

24.10.2005: Innerhalb einer Woche konnten Schubhaftbetreuer des "Vereins Menschenrechte Österreich" in Wien die Rückkehr von zwei als vermisst gemeldeten Personen zu ihren Familien bewirken.  (mehr...)

04.08.2005: Bedingte Entlassung aus Justizanstalt bei Freiwilliger Rückkehr gefordert  (mehr...)

28.07.2005: Presseaussendung BM.I vom 28. Juli 2005  (mehr...)

27.07.2005: "Verein Menschenrechte Österreich" unterstützt MA 15 bei Reihenuntersuchung im PAZ Wien  (mehr...)

13.07.2005: Übernahme des bewährten "Listener-Modells" der Justizanstalt Innsbruck gefordert  (mehr...)

08.07.2005: "Hungerstreik ist nämlich auch ein soziales Phänomen"  (mehr...)

08.07.2005: BM Prokop soll während EU-Vorsitz Begleitung durch Menschenrechtsbeobachter durchsetzen  (mehr...)

07.07.2005: Schubhaft ist nicht gleich Strafhaft - in der Praxis gibt es kaum einen Unterschied. Manche kommen immer wieder hinter Gitter - und genauso oft wieder hinaus.  (mehr...)

04.07.2005: Die Menschenrechtsorganisation habe auf eine Teilnahme an der entsprechenden Ausschreibung des Innenministeriums verzichtet,  (mehr...)

27.06.2005: Heute Montag, 27. Juni 2005, fiel im Innenministerium der Anstoß zu den Arbeiten an einer "Anhalteordnung neu".  (mehr...)

26.06.2005: "Leserbrief zum Bericht „Heimkehr statt Strafe“ von Florian Klenk im Falter 25/05".  (mehr...)

14.06.2005: "Schubhäftlinge: Bereits 7 % in Wien, 10 % in OÖ kehren freiwillig zurück ".  (mehr...)

06.06.2005: "93 % Rückkehrquote bei betreuten Straftätern".  (mehr...)

26.05.2005: "Leserbrief zum Bericht „Heimkehr statt Strafe“ von Florian Klenk im Falter 25/05".  (mehr...)

20.05.2005: "Die 31-jährige St. Pöltnerin Michaela TRAYHORN wurde zur neuen Leiterin der Geschäftsstelle St. Pölten des „Vereins Menschenrechte Österreich“ bestellt".  (mehr...)

10.05.2005: Günter Ecker vom Verein Menschenrechte im derStandard.at-Interview über die Sinnhaftigkeit der Zwangsernährung mangels Alternativen  (mehr...)

05.05.2005: Nicht ganz nachvollziehen kann der Geschäftsführer des „Vereins Menschenrechte Österreich“, Günter Ecker, die heute via APA veröffentlichten Zahlen zur Schubhaft. Nicht 1.174, sondern 1.874 Fremde wurden im 1. Quartal 2005 in Schubhaft angehalten.  (mehr...)

11.04.2005: Schweizer Bischöfe und Menschenrechtsorganisationen bestätigen österreichischen Weg bei Problemabschiebungen  (mehr...)

04.04.2005: Im 1. Quartal 2005 konnte der „Verein Menschenrechte Österreich“ für 160 Asylwerber und illegal aufhältige Fremde ein Verfahren zur Freiwilligen Rückkehr beginnen.  (mehr...)

04.04.2005: 160 Asylwerber und illegal aufhältige Fremde mit einem Verfahren zur Freiwilligen Rückkehr unterstützen, davon 49 in Oberösterreich (31 Prozent).  (mehr...)

 

Anschrift: Alser Straße 20/21+22, A-1090 Wien     Tel: +43 (1) 40 90 480    Fax: +43 (1) 40 90 480 -2      E-mail: wien@verein-menschenrechte.at      ZVR-Zahl: 460937540